Nader Rahy

Grenzgänger haben Geschmack, so heißt es im Volksmund. Nun ja, ob das stimmt wissen wir nicht, da wir uns das eben ausgedacht haben. Sollte es solch ein Sprichwort aber geben, haben wir ein gutes Angebot für euch: Nader Rahy. In unserer Sendung Rederei FM redet der Musiker am 15.11.2017 von 21:00 bis 22:00 im Studio Ansage über das Leben, Körper-Verzierungen und deren Konsequenzen, Ehrlichkeit, Stressresistenz und Hobbits. Und während ihr euch den Plaudereien hingeben könnt, wird das Ganze mit einigen Tracks seiner musikalischen Laufbahn untermalt.

Wenn man den 1974 in Berlin geborenen Songwriter sieht, merkt man sich sein Gesicht. Denn dieser Mann ist ein Typ, ein Original. Mit seinem Charisma zieht er Menschen an und einer Stimme wie goldig-rauher Samt hebt er komplexe Textbausteine in die Ohrmuscheln seiner Hörer, während filigran komponierte Melodien, die den Gesang unterstreichen, das Publikum bereichern. Das weiß jeder, der seine Musik kennt und/oder The Voice of Germany aus dem Jahre 2013 gesehen hat. Einer der Juroren des Formats war Nena, mit der Nader vorher ab 2002 in ihrer Band als Gitarrist spielte und in dieser Zeit für die Zusammenarbeit mit Gold und Platin aufgezeichnet wurde. Aber nicht nur für die Deutschpop-Königin schwang er die begabten Finger. Auch für Bands wie Warren Suicide, Silberrücken oder Kingdom Come trommelte er auf Tourneen oder für Studioaufnahmen. Nichts zu vergessen seine eigenen Bands Officer I’m High (2009) und Les Blaque Pearlz (2010).

Nader ist aber nicht nur musikalisch ausdrucksstark, wie ihr hören werdet. Er kann auch Philosophie. Das stellt er in dem Rederei FM-Format Deine fünf Minutenvor. Dort klöppelt er eine Geschichte in die Menge, die einem einfach nahe gehen muss und tiefer geht, als Tinte in die Epidermes. Zeit, Angst, Hopfenkaltschale und Licht. Ein Überraschungsei deluxe. 1+. Setzen.

Wir sind begeistert und freuen uns, euch seine Sicht der Dinge zu kredenzen.

You may also like...

Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.